Donnerstag, 30. April 2020

😷Exorbitante Fallzahlen

Nach der medizinisch-pandemischen Krise kommt jetzt die ökologisch-wirtschaftliche Krise  - click: 
750.000 Firmen haben Kurzarbeit angemeldet, mehr als 10 Millionen Betroffene.
Die Arbeitslosenzahlen explodieren. Die magisch-geschichtliche Zahl von 6 Millionen ist tunlichst zu vermeiden.

Urlaubs-Werbung spezial / 50:50

"Ich weiß, fünfzig Prozent bei der Werbung sind immer rausgeworfenes Geld. Man weiß aber nie, welche Hälfte das ist."  Henry Ford
click:
Nun, in diesem Fall, mit dem Plakat, komplett 100%!
Jedenfalls in dieser Zeit.
Brings rockte den Autokino-Messeparkplatz - click:
500 Autos waren da - click:
Wenn Gottlieb Wendeholz hier auftreten würde, käme es doch sicherlich zu Deutschlands erster Autokorso-Polonaise

Mittwoch, 29. April 2020

😷 auslandsjournal mit beeindruckenden Berichten

click:
Venedig, wie man es noch nie gesehen hat
Wenn die Gondeln Trauer tragen
Policia befragt Passantin warum sie auf der Straße ist
Noch nicht mal die leidigen Tauben sind auf dem Markusplatz - nur Carabinieri
Vor 8 Wochen stöhnten die Venezianer noch über die täglich bis zu 80.000 Touristen ...
ob sie sich jetzt sogar das eine oder andere Kreuzfahrtschiff in die Lagune zurückwünschen?
Italiens Präsident vor Corona-maskierten Ehrensoldaten
aus dem STERN:

In Südafrika schreiten Polizei und Militär sehr brutal ein

USA, California, Malibu Beach
Großdemonstrationen gegen die Schließung der Strände - click:
Californiens Gouverneur Gavin Newsom

einige der 26 Millionen Arbeitslosen

Abstand im französischen Parlament
Brasilien
 
 Er wird ihm seine Anwälte zur Verfügung stellen
 derweil werden die Corona-Toten in Massengräbern beerdigt
 

Kritik an TV-"Kritik"

Eigentlich darf ich mich gar nicht so weit aus dem Fenster lehnen, habe ich mich doch als Fan von "Let's Dance" (RTL) und schmunzelndem Kindergeburtstagszuschauer "Denn sie wissen nicht..." (auch RTL) für Kritiken auf intellektuell höherem Niveau selbst angreifbar gemacht, aber dass in der RP nun "The Masked Singer" (pro7) als "wirklich großes Fernsehen" bezeichnet wurde, läßt mir doch mehr als nur Schamesröte in den Kopf steigen - click:
https://rp-online.de/panorama/fernsehen/masked-singer-2020-tom-beck-gewinnt-das-war-wirklich-grosses-fernsehen_aid-50302369
weiter schreibt der restlos begeisterte Online-Redakteur Marcel Jarjour "dass dieses Format absolute Champions League in der deutschen TV-Unterhaltung ist"
 Kleine Demo gefällig? click:
Ich hab dann wirklich mal hineingeschaut ... hier wird sogar in den Song reingeklatscht, wenn der Sänger*in den Refrain einigermaßen fehlerfrei interpretiert.
Immerhin werden die eh maskierten Sänger von Corona-maskierten Schutzmännern begleitet:

• Die Zeiten, als ein bärbeissiger Musik-/Kultur- und Medienkritiker wie Hans Hoff  derartige Formate wohl in der Luft zerrissen hätte, sind leider mainstreammäßig vorbei.

Und der Rheinischen Post ist ein gewisser Hang zum TV-Trash wirklich nicht abzusprechen. Eindeutiges Indiz war für mich seinerzeit die Änderung der Fernsehvorschau - dort wurde "arte" von der prime-Zeile zu 'ferner liefen' degradiert. Den Platz in der ersten Reihe nahm dafür RTL II ein. Noch Fragen?
click:

Wo bleibt dann die Besprechung eines weiteren TV-Highlights: "Promis unter Palmen - für Geld tu ich alles" zeigt viel viel Drama mit gestylten, gepiercten, Botox-gespritzten, tätowierten Prominenten. Wobei ... "Prominente" ?  click:
W E R    i s t    das?
Immerhin gewinnt man hier eine 'goldene Kokosnuss'. Zoffen auf "allerhöchstem" Prekariatsniveau - click:

Und anschließend folgt auch noch "Promis privat" wo sich dann jeder nochmal beim Zähneputzen und Einkaufsbummel präsentieren darf.
Oder man/Frau wechselt von einem Piffpaff-Format zum nächsten. Werbung für grottenhafte Boutiquenkleider ist es allemal - click:

Ich glaube, selbst Oliver Kalkofe würde bei derartigen Formaten verzweifen. Eines würde ihm aber sicher dazu einfallen: "Gequirlte Kacke"

Apropos Kalkofe: Oliver war letztens zum einstündigen Chat mit Florian Schröder auf Instagram. Das war so gut, dass ich einen meiner ganz ganz wenigen online-Kommentare abgegeben habe:


Medienkritiker Hans Hoff zum Sonntag: "Armes Fernsehen?"
Daraus: "Aus welcher Motivation heraus die Menschen so etwas anschauen, bleibt indes fraglich. Möchten sie sich erheben über die im Fernsehen gezeigten Gebeutelten? Erkennen sie sich möglicherweise wieder? Oder ist es eine Art Konträrfaszination, die da anziehend wirkt? Man sieht viele Eltern an der Belastungsgrenze, man sieht aggressive Kinder, gelangweilte Kinder und orientierungslose Heranwachsende. Man sieht Menschen, die ganz offensichtlich die Tragweite ihres Tuns nicht ausreichend überblicken. Fast alle rauchen, fast alle sind mit dem Leben überfordert.

Die Frage, warum die Protagonisten bei solch einer Unternehmung mitmachen, die sie nicht zwangsläufig in ein sehr günstiges Licht stellt, bleibt weitgehend unbeantwortet. Bei manchen Formaten wird den Teilnehmern eine kleine Aufwandsentschädigung gezahlt, die sich nach RTLzwei-Angaben im unteren dreistelligen Bereich bewegt. Das ist für einen Hartz-IV-Empfänger im Zweifel sehr viel Geld. Aber vielleicht ist es auch der Wunsch nach ein klein bisschen Prominenz im Viertel oder das Begehren, endlich einmal Gehör zu finden. Vielleicht werden die Kamerateams aber auch nur als willkommene Unterbrechung der täglichen Langeweile empfunden.
Nicht alle dürften hinterher glücklich sein mit den Bildern, die ihr Leben zeigen. Nicht alle mögen es, ihr Gesicht im Spiegel zu sehen. Und sie müssen sich dann noch die Sätze aus dem Off-Text anhören, die nicht unbedingt falsch sind, die aber eine Stimmung verbreiten, die viel zu oft jener problemorientierten Dramaturgie folgt, die man aus den „Goodbye Deutschland“-Dokus bei Vox kennt, wo Menschen beim Versagen im Ausland mit der Kamera begleitet und medial ausgebeutet werden. Parallelen lassen sich auch finden zu Geissens und Wollnys, wo strenggenommen auch von Mangel berichtet wird, halt nur nicht von monetär bestimmtem. "

Experiment mit der Zukunft

In diesen Wochen zeigt sich die Gesellschaft, wie sie wirklich ist, im Guten wie im Schlechten.
Es ist die Stunde des offenen Herzens - wir experimentieren gerade mit der Zukunft.
Wann, wenn nicht jetzt, wäre es Zeit für ein gerechtes Wirtschaftsmodell?
Wir werden gesellschaftliche Solidarität, wenn die Krise nach der Krise kommt, mit Sicherheit benötigen. Dazu ein Essay von Elke Schmitter im Spiegel/16 "Die Stunde des offenen Herzens" - click:

😷 Spanien lockert in 4 Stufen

Formentera, El Hierro, Gomera und La Graciosa machen den Anfang. Macht Sinn ... da wohnen ja auch sehr viele Menschen. Lockerung der unglaublich harten Verbote oder wie es die Regierung nennt "4-Phasen-Deeskalation" - click:

ab 4.5. wird es wieder eng
 
 Doch Achtung. Die "Spanische Grippe" von 1918 sei eine große Warnung:

wam am 29.4.

 
. . .
click:


„Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit dem Autokino Düsseldorf den Menschen auch in diesen schweren Zeiten ein Lachen ins Gesicht zaubern können. Ich habe persönlich eine unserer erfolgreichsten Shows herausgesucht und wünsche allen Besuchern gute Unterhaltung“, so Roncalli-Gründer und -Direktor Bernhard Paul. Der Jubiläumsfilm zeigt international prämierte Top-Artisten und Clowns, aufgenommen im Original Roncalli Chapiteau. Unter anderem Jongleur-Legende Picaso Jr., der auf einem Tischtennisschläger bis zu fünf Tischtennisbälle jongliert hat, die schnellste Modenschau der Welt mit dem preisgekrönten Duo Minasov und viele bekannte Roncalli-Starclowns. Zur Eröffnung des Abends gibt es ein 15-minütiges artistisches Live-Opening auf der Bühne an der Leinwand.

„Roncalli ist mit dem Apollo Varieté und den regelmäßigen Zirkus-Gastspielen auf den Rheinwiesen nicht aus dem Düsseldorfer Unterhaltungsprogramm wegzudenken. Daher freuen wir uns sehr, dass wir ein bisschen Roncalli-Flair ins Autokino bringen können - click:

Bei seinem ersten Autokonzert kann das Publikum SCHILLER erleben, wie es ihn noch nie gesehen hat. Einfach zurücklehnen, entspannen und in schwerelose Klangwelten eintauchen. Großes Kino. Große Gefühle. Einzigartige und bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen von SCHILLERs Weltreisen: Atemberaubendes Drive-In Cinema. Christopher von Deylen stellt speziell für seine neue Konzertreise ein exklusives, audiovisuelles Programm zusammen: „Ich freue mich sehr auf diese neue Art des Reisens.“

und endlich wieder  💆‍♂️ 💇‍♂️
vonm 8 bis 8h - in 3 Schichten! - click:
Es wird fleißig vorbereitet, um die Hygieneauflagen zu erfüllen:
Aber der behördlich verordnete Restriktionswahnsinn treibt's auch hier wieder einmal auf die Spitze: während z.B. Zeitschriften in Wartezimmern von Arztpraxen herumliegen dürfen, ist es den Frisören strikt verboten ihrer Kundschaft Lesematerial zukommen zu lassen!
Kann mir das mal jemand erklären
Ist der 'Lesezirkel' hier mehr oder weniger kontaminierungsanfällig❓❓